100%

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Sauberer Auftritt

20 weiße VW ID.3 im e-regio Design surren seit kurzem durch die Region. Hinter dem Steuer: Mitarbeiter, die ihr neues E-Auto im Rahmen eines Mietmodells nutzen und damit jetzt zu 100 % emissionsfrei unterwegs sind.

 

Ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder für einen Ausflug in die Umgebung: Immer mehr Menschen steigen auf klimaschonende E-Mobilität um. Das zeigt nicht nur die steigende Nachfrage nach E-Autos – 2020 gab es mit rund 194.000 Neuzulassungen einen neuen Rekord. Eine kürzlich von e-regio in Auftrag gegebene Mobilitätsstudie hat ergeben: Über 40 % der Befragten sehen in der E-Mobilität einen wichtigen Beitrag zur Klimawende.

Beitrag zur Klimawende in der Region

 „Viele möchten auf E-Mobilität umsteigen, um die Energiewende in der Region mitzugestalten. Wir unterstützen sie dabei mit einer gut ausgebauten Ladeinfrastruktur und passgenauen Lösungen rund um die E-Mobilität“, sagt Stefan Dott, Geschäftsführer von e-regio.

Inzwischen umfasst das e-regio Ladenetzwerk über 100 öffentliche Ladepunkte, darunter seit 2020 eine erste Schnellladesäule am Firmensitz in Euskirchen-Kuchenheim. Darüber hinaus gibt es öffentliches E-Carsharing in Euskirchen und Rheinbach, Ladekonzepte für Kommunen und Gewerbe sowie die Installation von Wallboxen für Privatkunden. e-regio setzt auch auf die Kooperation mit Partnern, wie bei der NRW-weit ersten Eröffnung eines E-Parkhauses in Euskirchen (mit 27 Ladepunkten) zusammen mit EUGEBAU 2017 und dem Verleihsystem RVK e-Bike im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis und in Weilerswist seit 2019. Alle Ladepunkte und E-Bikes werden mit Regionalstrom versorgt, der zu 100 % aus heimischer Windkraft und Sonnenenergie erzeugt wird.