100%

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Sonnenenergie nutzen

7 Tipps für die eigene PV-Anlage

Mit einer Solaranlage auf dem eigenen Dach können Hauseigentümer umweltfreundlichen Solarstrom gewinnen und einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten.

 

Intelligente Lösungen ermöglichen es, einen hohen Anteil des eigenen Strombedarfs so selbst zu erzeugen und auch nutzen zu können. Und das nicht nur im eigenen Haushalt. Was sind die wichtigsten Fragen zum Thema PV und was gibt es bei der Planung einer Anlage zu beachten?

Rechnet sich eine Photovoltaikanlage?

Solaranlagen rechnen sich für Hauseigentümer, denn sie bieten Autarkie. Gleichzeitig sinken die Kosten für eine PV-Anlage stetig und amortisieren sich nach wenigen Jahren. Im Durchschnitt deckt eine moderne Anlage einen Eigenverbrauch von 40 bis 50 Prozent. Mit jeder selbst erzeugten und verbrauchten Kilowattstunde (kWh) Strom lässt sich eine Kilowattstunde Netzstrom aus der Steckdose sparen. Bei einem durchschnittlichen Anstieg der Strompreise in Deutschland um 2,5 Prozent im Jahr ist das eine gute Investition in die Zukunft – und nicht zuletzt auch gut fürs Klima. Das individuelle Einsparpotential lässt sich mit dem PV-Rechner von e-regio ermitteln.

Lohnt sich eine PV-Anlage nur bei Südausrichtung des Daches?

Die Südausrichtung des Daches sorgt für maximale Ertragswerte, gerade zur Mittagszeit. Doch Berufstätige und Familien mit Kindern verbrauchen dann weniger Strom als zu anderen Tageszeiten. Hier bieten Giebeldächer mit Ost-West-Ausrichtung den großen Vorteil, dass jeweils morgens und abends eine Dachseite beschienen wird. So können moderne Solarmodule Strom produzieren, wenn der Verbrauch zu Hause besonders hoch ist. Aber nicht nur Giebeldächer bieten diesen Vorteil: Für eine Ost-West-Ausrichtung einer PV-Anlage können auch andere Dächer genutzt werden.

Was ist, wenn die Sonne nicht scheint?

Solaranlagen produzieren nicht nur bei schönstem Sommerwetter Strom, sondern auch im Winter oder wenn es regnet. Natürlich gibt es bei strahlendem Sonnenschein den besten Ertrag, doch liefern moderne Photovoltaikanlagen das ganze Jahr über Energie, sobald es hell ist. Das UV-Licht ist selbst bei Schnee in der Lage, eine Spannung der Module zu erzeugen. Liegt ein Teil der Anlage im Schatten, können Leistungsoptimierer Abhilfe schaffen.

Ist mein Dach geeignet?

Photovoltaikanlagen lassen sich nicht nur auf Neubauten gut installieren. In 99 Prozent der Fälle sind auch Altbauten geeignet. Hier ist die Voraussetzung eine intakte Dacheindeckung und -statik. Planen Sie beim Hausbau eine PV-Anlage, haben Sie den Vorteil, dass Doppelarbeiten wie das Einrüsten des Hauses oder die Öffnung eines Versorgungsschachts entfallen. Eine Solaranlage kann auf nahezu jedem Dach installiert werden, das nach Süden, Osten oder Westen ausgerichtet ist.

Benötige ich eine Baugenehmigung für meine Solaranlage?

Für die Installation einer Photovoltaikanlage ist keine Baugenehmigung notwendig. Fachunternehmen wie e-regio kümmern sich um alle Schritte von Planung bis Inbetriebnahme der Anlage und übergeben diese betriebsfertig an den Hauseigentümer.

Welche Vorteile hat ein Batteriespeicher?

Mit intelligenten Lösungen wie einem Stromspeicher lässt sich nicht verbrauchte Energie auch abends, wenn die Sonne nicht scheint, nutzen. Mit einem Batteriespeicher kann der Eigenverbrauch auf bis zu 70 Prozent gesteigert werden. Und: Ein Speicher ist für E-Auto-Fahrer sinnvoll. Zu jeder Tageszeit lassen sich damit Elektroautos mit selbsterzeugtem Strom über die heimische Wallbox umweltfreundlich und kostengünstig laden.

Wo erhalte ich Fördergelder?

Bei der KfW gibt es einen eigenen Kredit für die Anschaffung einer Solaranlage. Auch das Land NRW bietet Förderangebote. Stromspeicher und Wallboxen werden in Kombination mit PV-Anlagen auch häufig finanziell bezuschusst.

 

Fazit: Eine eigene Photovoltaikanlage rentiert sich – für den Geldbeutel und das Klima. Mit intelligenten Lösungen lässt sich der selbsterzeugte Strom speichern und mit einem E-Auto auch unterwegs nutzen. Die Installation einer Anlage lässt sich leicht realisieren und ist für eine Vielzahl von Dächern geeignet. Antworten auf weitere Fragen gibt es unter: www.e-regio.de

 

Fotos: shutterstock.com/OFC Pictures

 

Meldung Kundencenter Öffnungszeiten

Liebe Kundinnen und Kunden,

die Gesundheit unserer Besucher, Kunden und Mitarbeiter liegt uns am Herzen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um das Coronavirus bleiben unsere Kundencenter bis auf Weiteres geschlossen. Unseren Kundenservice erreichen Sie wie gewohnt von 8-18 Uhr per E-Mail unter kundenservice@e-regio.de und telefonisch unter 02251 708-708. Leider können wir im Moment Ihren Anruf nicht so schnell wie gewohnt entgegennehmen. Wir danken für Ihr Verständnis. Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr Team von e-regio